[Windows 7] Kontextmenü – Senden an

Das Kontextmenü – Senden an ermöglicht es einem, schnell Dateien oder sogar Ordner an verschiedene Programme oder Orte zu senden. Die Möglichkeit „zu senden“ verhält sich in der Bedeutung hierbei Kontextabhängig, was so viel bedeutet wie:

  • Senden an > Desktop      = Ausgewähltes erhält eine Verknüpfung auf dem Desktop
  • Senden an > Ordner        = Ausgewähltes wird an den angegebenen Ort kopiert
  • Senden an > Anwendung = Ausgewähltes wird mit der Anwendung gestartet


Um weitere Einträge in dieses Menü hinzuzufügen oder nicht genutzte zu entfernen gibt es eine ganz einfache Möglichkeit. Man muss nur den Windows-Explorer starten und in der Adresszeile „shell:sendto“ eingeben und mit der Eingabetaste bestätigen. Egal, ob der Windows Explorer so eingestellt ist, dass er verborgene Dateien anzeigt oder nicht, wird man automatisch zum entsprechenden Ordner (der diese Kontextmenü-Einträge verwaltet) umgeleitet. Hier kann man nun Unerwünschtes entfernen oder weitere Verknüpfungen zu anderen Anwendungen einfügen.

Ein Tip von mir: Trägt man dort den VLC-Player ein, so kann man (mehrere) Mediendateien oder sogar ganze Ordner komfortabel mit dem Medienplayer öffnen.

[zurück zur „Windows 7“-Rubrik]

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Julia sagt:

    Danke, hab mich fast tod gegoogelt dafür 😉

  1. 20. April 2010

    […] das Kontextmenü um Einträge erweitert oder auch anpassen kann habe ich ja schon in den Artikeln Kontextmenü Senden an und Kontextmenü Neu erörtert. Windows 7 bietet aber auch standardmäßig schon ein erweitertes […]

  2. 21. Oktober 2014

    […] man diese Einträge löscht und/oder neue hinzufügt ist leider nicht so komfortable wie bei dem Kontextmenü – Senden an, aber es ist auch nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.