Lovefilm bietet nun auch „Video on Demand“ an

Zwar befindet sich dieser Dienst noch im Beta-Status, doch Fehler oder Probleme sind mir bisher nicht aufgefallen. Seit wann dieser Dienst freigeschaltet ist, kann ich nicht genau sagen, es ist mir heute zum ersten Mal aufgefallen und per Email hingewiesen wurde ich darauf auch nicht. Die verfügbaren Titel beschränken sich derzeit auf 121 Filme. Allerdings sind diese keine Low-Cost-Produktionen sondern durchschnittliche bis sehr gute Blockbuster aus den unterschiedlichsten Genres wie zum Beispiel: Bad Boys 2 (Action), Das geheime Fenster (Thriller), Fear Dot Com (Horror), Hautnah (Drama). Zusätzliche Kosten zu meinem bestehenden Abonnement enstehen bei meinem Paket (Flatrate, 2 DVDs gleichzeitig Zuhause für 17,99€ pro Monat) derzeit nicht. Das liegt aber noch am Beta-Status und ändert sich sobald es vollständig startet. Dann gilt: Alle Filme und Serien (außer Pay-per-View Titel | 0,99€ bis 4,99€) im Rahmen des Flatrate-Pakets können ohne zusätzliche Kosten gesehen werden.Damit ist Lovefilm nicht mehr nur eine Konkurrenz zu den örtlichen Videotheken sondern nun auch zu den bereits existierenden Onlinevideotheken wie Maxdome oder Videoload. Zu dem Dienst von T-Online habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten, da ich diesen nie genutzt habe. Maxdome hingegen habe ich früher (und für Testzwecke auch aktuell nochmal) getestet.Maxdome bezeichnet sich zwar als die weltweit größte Onlinevideothek, aber dieses ist auch kein Wunder, wenn man berücksichtigt, dass alle gesammelten Eigenproduktionen (Filme sowie Serien) von ProSiebenSat.1 vorhanden sind. Und über die Qualität dieser muss ich an dieser Stelle wohl nicht genaueres sagen. Just in diesem Augenblick fällt mir eine heise-Meldung von Anfang der Woche ein: ProSiebenSat.1 übernimmt Maxdome komplett – Die United-Internet-Gruppe (zu der auch 1&1 gehört) ist ziemlich clever. Sie haben die Zeichen richtig gedeutet und haben ihre Anteile verkauft und sind so sicherlich noch gut damit weg gekommen.

Übrigens bietet Lovefilm seinen VoD-Dienst in Großbritannien bereits auch auf der Playstation 3 an. Ob und wann dieser in Deutschland verfügbar sein wird ist noch nicht bekannt. Ebenfalls offen ist noch das Abosystem und die damit verbundenen Kosten. Lassen wir uns überraschen, aber für mich ist bereits jetzt eines klar: Maxdome wird es sehr schwer haben (wenn nicht sogar in einem Jahr nicht mehr bestehen!).

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Sandra sagt:

    Nun ja, das Angebot wächst langsam, aber beständig, um es einmal positiv zu formulieren.
    Wer selbst testen will, kann das einen Monat kostenlos tun:
    http://goo.gl/SwDZq

  2. Pitti sagt:

    Bisher finde ich die Filmauswahl dort aber sehr beschränkt.

  3. Na weil ich dir davon erzählt habe du Nase 😀
    Ansonsten ist es „topaktuell“. Habe vorhin nochmal recherchiert. Gestern Nachmittag wurde das erst gestartet…

  4. Pitti sagt:

    Wusste ich schon bevor dein Artikel raus kam.
    Hihi!

  1. 27. Dezember 2010

    […] größeren Pakete, ist auch der "Video on Demand" Dienst inbegriffen über den ich kürzlich schon berichtet habe. Für den Gutschein spielt es keine Rolle, welches Paket man wählt – so oder so sind 30 Tage […]

  2. 22. April 2011

    […] 30 Tage kostenlos Filme (DVDs und BluRays) per Post zugeschickt und kann ebenfalls kostenlos Videos übers Internet anschauen. Der Gutscheincode lautet: […]

  3. 17. Juli 2011

    […] bereits berichtet sollte "Video-on-Demand" von Lovefilm auch auf der PS3 angeboten werden. Im Ausland (besser gesagt […]

  4. 3. März 2013

    […] Lovefilm (Video on Demand) […]

Schreibe einen Kommentar zu Andre Kreykenbohm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.