Google erhält Patent auf Doodles

Nachdem ich oben genannte Überschrift bei heise online gelesen habe bin ich vom Glaube abgefallen und am liebsten abgedreht. Nachdem ich den Artikel dann aber gelesen hatte war ich zunächst wieder erleichtert, dann aber wieder verzweifelt. Um das ganze nachzuvollziehen müsste ich meine Gedankengänge hier ein wenig erörtern. Zunächst muss dafür bekannt sein dass ich den Dienst doodle genauso genial finde wie ich ihn auch gerne nutze. Mit doodle kann man über das Web ziemlich simpel und dennoch übersichtlich und präzise Termine mit Freunden und/oder bekannten vereinbaren. Vorschläge machen, abstimmen lassen und Fertig! Das alles ohne sich zwingend registrieren zu müssen, und alle eingetragenen Daten können problemlos gelöscht werden. Google, deren zahllosen Dienste und dessen „Datenschutz“-Bestimmungen hingegen boykottiere ich komplett.

  1. Von der Überschrift her, ging ich also davon aus, dass Google erneut einen Dienst im Internet übernommen hat, den ich eigentlich gerne nutze – zu nennen sind hier unter anderem: reCAPTCHA, YouTube und Bumptop.
  2. Aber wie gesagt, nachdem ich den Text unter der Überschrift gelesen hatte wurde mir klar, dass nicht der doodle-Dienst gemeint war, sondern ein Projekt, welches Google unter dem Namen Doodles beim Patentamt eingereicht hat. Achtung jetzt kommts:
  3. Der Patentantrag von Google beschreibt „Systeme und Methoden, Nutzer zum Besuch einer Website zu verleiten“ und bezieht sich auf die Grafischen Anpassungen des Google-Schriftzuges um auf besondere Ereignisse oder Events hinzuweisen, welche User dann dazu verleiten die entsprechende Seite zu besuchen.

Also übertrieben gesagt Google hat ein Patent auf verlinkte Bilder erhalten. Bis auf weiteres wird es dieses also nicht mehr auf meinem Blog geben, da ich die Legitimität dessen erst einmal mit meinem Anwalt klären muss :mrgreen:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.