Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Gestern Abend, nachdem ich ein paar Seiten an meiner Bachelorarbeit geschrieben hatte und Word beenden wollte erschien ein Microsoft Fenster in dem ich gebeten wurde meine Nutzungsdaten zur Verbesserung der Korrekturhilfe an die Microsoftserver zu senden. Tja, im Normalfall klicke ich meistens auf „Ja“, da ich Microsoft vertraue und Feedback liefern möchte um die Produkte zu verbessern. Dennoch schaue ich immer darauf, was denn gesendet wird. Ich lese den ersten Absatz und dort steht, dass einige Informationen aus der Benutzung der Rechtschreib- und Grammatikprüfung gesendet werden sollen. Okay, wird schon passen denke ich, schaue aber lieber noch einmal darauf, nicht dass man mich nachher noch für einen Analphabeten hält. Plötzlich erstarre ich innerlich (siehe rote Umrandung im Bild).Ich habe vor ewigen Zeiten einmal eine Worddatei inkl. Passwortschutz erstellt in der ich alle meine Passwörter für die PS3 hinterlegt habe (besitze mehrere Accounts). Warum nur wollte Micrsoft die jetzt haben, es handelt sich da doch um meine Playstation-Zugangsdaten und die kann man doch sowieso schon günstig im Internet kaufen 😀 Tja, soetwas passiert halt, wenn die Rechtschreibprüfung kontextlastig die Dokumente durchackert, währenddessen man schreibt. Alles was man verfasst kann einem so also zum Verhängnis werden, auch einmal eingetippte Passwörter die die Rechtschreibprüfung nicht kennt – also seid auf der Hut!

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. JaDeki sagt:

    Huch das ist mal erstaunlich, was Microsoft dort zur Verbesserung nutzt. Jetzt kann ich wirklich sagen „jetzt sehe ich diverse und Vermeintlichen Verbesserungsunterstützungen von Microsoft aus einem anderen BlickwinkeL“

    Auch wenn es sich hierbei nur um eine Verbesserung der Rechtschreibprüfung seitens Microsoft handelt.

    Da bei dir das Thema Datensicherheit wichtig ist, könntest du vielleicht mal einen Artikel erstellen in welchen Situationen Daten von einem ungewollt raus gehen können im Internet, Betriebssystem oder in Programmen.
    Wäre bestimmt nicht uninteressant.

Schreibe einen Kommentar zu Andre Kreykenbohm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.