Müssen WhatsApp-User bei Android nun doch zahlen?!

Derzeit berichten immer mehr Nachrichtenportale und Blogs (z.B. GIGA) darüber, dass WhatsApp-User auf Android nun doch zur Kasse gebeten werden. Bisher war es (zumindest bei mir) immer so, dass das kostenlose Abo nach einem Jahr automatisch und ohne Zahlungsaufforderung verlängert wurde. Aber dieses ist nun anscheinend wohl nicht mehr der Fall. Wenn man nun also aufgefordert werden sollte ein Abo abzuschließen, so zahlt man nun einen kleinen Obolus – oder eben auch nicht. Wenn man aber ehrlich ist, so sind 80 Cent nicht unbedingt unbezahlbar. Relativiert wird das Ganze dann noch, wenn man überlegt, wie viel der über WhatsApp stattfindende Nachrichtenversand per SMS kosten würde. Dennoch existieren genügend Alternativen zu WhatsApp, aber man würde schon recht ungern auf eine andere App wechseln, schließlich haben alle Freunde bereits WhatsApp. Interessanter Weise wurde ich vor etwa einer Woche im privaten Umfeld gefragt, ob man nach einem Jahr für WhatsApp zahlen muss. Daraufhin meinte ich noch, dass dieses nun schon seit Jahren immer wieder angekündigt wurde (ist so auch in den AGB nachzulesen), aber nie umgesetzt wurde. Zumindest kannte ich nie jemanden, bei dem wirklich die 80 EUR-Cent (99 US-Cent) pro Jahr eingezogen wurden – das ist zwar nun immer noch nicht anders, da ich persönlich immer noch keinen kenne, aber nun wird vermehrt darüber berichtet. Aber wie heißt es so schön: Abwarten und Tee trinken. Und wie man auf dem Screenshot sieht, habe ich noch gut einen Monat, dann kann ich eventuell von eigenen Erfahrungen berichten 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Ja aber die kosten sind ja so gering – wer sich das nicht leisten kann… aber ich meine ist schon gewagt bei so vielen kostenlosen alternativen / glück wird sicher sein, dass die masse träge ist, den anbieter zuwechseln

  2. Mittlerweile ist mein kostenloser Account bis Ende März verlängert worden. Also heißt es weiterhin abwarten und Tee trinken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.