Google Reader wird eingestellt, ich nutze nun …

Tja, wenn ich die Überschrift mal so einfach beantworten könnte. Aber zunächst einmal der Reihe nach: Häufiger kommt es vor, dass Google einige ihrer angebotenen Dienste einstellt. Gründe hierfür sind meistens z. B  niedrige Nutzerzahlen oder zu wenig Gewinn durch Werbeeinnahmen. Bisher wurden eigentlich grundsätzlich Dienste eingestellt, von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Vor kurzem – oder besser gesagt am am 14. März 2013 – hat Google aber angekündigt den Google Reader zum 01. Juli 2013 einzustellen.

Das Ende für den Google Reader

Da dies nun ein Dienst ist, den ich sehr intensiv nutze, da dies meiner Meinung nach eine einfache und übersichtliche Art ist, Informationen von unterschiedlichen Webseiten zu bündeln, war ich über die Entscheidung überrascht: Bin ich wirklich der einzige der diesen Dienst nutzt? Die Antwort folgte sofort nach ein paar Minuten der Recherche im Web: Nein, ich bin nicht der einzige der darüber erstaunt ist. Mittlerweile existiert auch eine Petition mit der Aufforderung den Dienst erhalten zu lassen. Ich denke aber eher, dass dieses trotz reger Beteiligung eher im Sande verlaufen wird. Daher stellen sich für mich nun mehrere Fragen:

  1. Existieren Alternativen zum einbinden aller RSS-Feeds?
  2. Ist RSS wirklich ein totes Pferd und was ist besser?
  3. Was stellt Google als nächstes alles ein?

Zum Glück gibt es zu allen Fragen auch entsprechende Antworten, die ich wie folgt (zumindest für mich) zufriedenstellend beantworten kann.

  1. Alternativen gibt es eigentlich zu genüge:
    • Selbst Google Currents ermöglicht es RSS-Feed einzubinden, allerdings ist die Oberfläche meiner Meinung nach nicht sonderlich Zugänglich. Ob die RSS-Unterstützung auch hier entfernt wird bleibt abzuwarten.
    • Der Dienst: Feedly basiert zwar noch auf der API von Google Reader, will aber nach dem 01.07.2013 den Dienst mit eigener Technik weiter betreiben.
    • Wer sich bei keinem Dienstanbieter anmelden möchte, der kann auch selber hosten, Vielversprechend klingt hier z.B. selfoss welches zudem noch ziemlich schick aussieht.
  2. RSS ist nun schon etwa 8 Jahr alt, aber deshalb ist der Wegfall sicherlich nicht überfällig. Das erste was ich mache, wenn ich eine Website oder Blog entdecke, auf dem interessante Themen behandelt werden, ist zu schauen, wo ich den entsprechenden RSS-Feed finde. Eventuell bin ich daher wirklich altmodisch aber es ist einfach schnell und übersichtlich.
  3. Was Google als nächstes einstellt, das kann man natürlich nicht im Voraus wissen – es wird aber sicherlich kein Google Mail sein. Dennoch bleibt ein fader Beigeschmack, aber den hat sich jeder User selbst zu verdanken, der sich an einen Dienstanbieter bindet.

Ich werde die unter Punkt 1 aufgeführten Alternativen demnächst testen und anschließend darüber berichten. Also bleibt aktuell informiert z.B. über unseren RSS-Feed 🙂

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.