TV-Tipp: Die WDR Computer-Nacht

Ja, so war das Früher: Speicherkapazität kostete in den 1980ern mehr als ein Kleinwagen. Für 5 MB waren bis zu 15.000 DM fällig. Sie wurden bestaunt wie Wunderwerke. Steigerungen der Rechengeschwindigkeit galten immer wieder als „unglaublich“ – heute kann man kaum noch glauben, dass Computer einmal so „langsam“ waren.  Dieses und vieles weitere erfährt man in einer Zeitreise durch die Computer- und Fernsehgeschichte im …

WDR Fernsehen, Samstag, 6. April 2013, 0.00 – 4.00 Uhr (also die Nacht von Freitag auf Samstag)

Hier zunächst die komplette Übersicht mit den Teilberichten aus der WDR Computer-Nacht:

  • Kapitel 1 | 00:05 Uhr – Das Elektronengehirn und seine Entwicklung
  • Kapitel 2 | 00:45 Uhr – Liebe per Computer
  • Kapitel 3 | 01:20 Uhr – Sensationen und Revolutionen im Alltag
  • Kapitel 4 | 02:11 Uhr – Böser Kollege Computer
  • Kapitel 5 | 02:24 Uhr – Wie das Internet in die Welt kam
  • Kapitel 6 | 02:32 Uhr – Netzwerke
  • Kapitel 7 | 03:11 Uhr – Der Jahr-2000-Crash
  • Kapitel 8 | 03:30 Uhr – Künstliche Intelligenz?

Ich erhielt einen Pressezugang und konnte mir dadurch schon einen sehr guten Eindruck zu den Berichten verschaffen und muss sagen, dass vieles wirklich gut aufgearbeitet und interessant präsentiert wird. Klasse ist z. B. aus dem ersten Bericht die Entwicklung der ersten Großcomputer wie die elektronische Großrechenanlage ENIAC (Electronic Numerical Integrator and Computer), gebaut 1945 an der Universität von Pennsylvania (USA) von den Computeringenieuren John Presper Eckert (1919-1995) und John William Mauchly (1907-1980).

Die WDR Computer-Nacht

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.