Facebook Home – Eine Oberfläche für Android (Update)

Warum ich über Facebook Home berichte und damit unweigerlich Werbung für ein Unternehmen mache welches ich verabscheue. Facebook HomeNaja, ich hoffe einfach, dass viele Nutzer nicht nur die Überschrift lesen, sondern auch den Text der hier nun folgt und zunächst mit den reinen Fakten beginnt und diese im weiteren Verlauf kritisch hinterfragt.

Ganz grob gesehen ist Facebook Home nichts anderes als ein alternativer Launcher für Android, also vergleichbar mit Apps die bereits seit langem für Android existieren. Zu nennen sind hier u.a. APEX- oder auch den GoLauncher den ich hier bereits auch schon einmal vorgestellt habe.

 Es wird auf dem Smartphone also ein anderer Desktop bereitgestellt, welchen man sieht sobald ich mein Smartphone einschalte um von dort aus, die installierten Apps zu starten. Bei Facebook Home steht aber nicht der Zugriff auf diese Apps im Vordergrund sondern – wer hätte es anders gedacht – der Microkosmos Facebook mit einem Livestream der kürzlichen Aktivitäten seiner Freunde: dem sogenannten „Coverfeed“. Soweit also bereits eine andere Herangehensweise als bei den genannten Launcher aber immernoch vergleichbar z.B. mit dem kürzlich vorgestellten BlinkFeed beim HTC One, wobei letzterer noch immer einen wesentlich intuitiveren und schnelleren Zugriff auf die installierten Apps ermöglicht.

Was auf den ersten Blick fehlt, ist eine Übersicht der installierten Apps. Die erreicht man erst über Halten und Ziehen des eigenen Profilbilds am unteren Rand. Auch dort befinden sich zunächst nur die eigenen Favoriten – um alle Apps zu sehen, ist ein weiteres Wischen notwendig. Auch die Statusleiste mit Benachrichtigungen der anderen Anwendungen und Infos etwa zu WLAN und Akkustand fehlt in dieser Ansicht. Die Leiste bekommt man erst beim Start einer App zu sehen. heise online

Sollte man es geschafft haben eine andere App zu starten, so ist man als Nutzer noch immer nicht vor der Facebookbeschallung und -überwachung geschützt, denn sollte eine Facebook-Nachricht eintrudeln, so wird diese überhalb die derzeit genutzte App dargestellt und eben nicht zurückhaltend in der Benachrichtigungsleiste. Aber wer Facebook Home nutzt will dieses wahrscheinlich sogar so. Die gestarteten Apps werden dabei übrigens auch von Facebook gespeichert und per Datenerhebung verarbeitet. Fraglich ist für mich derzeit noch ob man den Coverfeed mit einem Sperrbildschirm absichern kann oder ob dieser Feed mit den persönlichen Informationen jederzeit frei zugänglich ist, was definitiv mit der Preisgabe persönlicher Daten von Dritten einhergehen würde, wenn man das Telefon zugänglich liegen lassen oder gar verlieren würde. Darüber hinaus kritisch sehe ich die Funktion, dass Anrufe und SMS ebenfalls integriert und verarbeitet werden. Im schlimmsten Fall bedeutet dieses, wenn ich (als Nichtnutzer von Facebook) einem Freund eine SMS schicke, welcher Facebook Home installiert hat, so besteht die Möglichkeit, dass mein Name inkl. meinem Nachrichteninhalt durch Facebook verarbeitet wird. Die Statistiken werden zwar laut Zuckerberg „nach kurzer Zeit“ anonymisiert, wertvolle Informationen zur Vermarktung dürften sie dennoch bieten. Für mich ein klares NoGo, aber wie heißt es im Internetjargon so schön: Es wird sicherlich wieder genug Schafe geben…

Update (05.04.2013): Weitere interessante Berichte auch auf computerwoche oder datenschutzbeauftragter-info.

Update (06.04.2013): Passend hierzu gerade noch eben einen Artikel auf GIGA gefunden.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.