Markiert: heise

0

Google erhält Patent auf Doodles

Nachdem ich oben genannte Überschrift bei heise online gelesen habe bin ich vom Glaube abgefallen und am liebsten abgedreht. Nachdem ich den Artikel dann aber gelesen hatte war ich zunächst wieder erleichtert, dann aber wieder verzweifelt. Um das ganze nachzuvollziehen müsste ich meine Gedankengänge hier ein wenig erörtern. Zunächst muss dafür bekannt sein dass ich den Dienst doodle genauso genial finde wie ich ihn auch gerne nutze. Mit doodle kann man über das Web ziemlich simpel und dennoch übersichtlich und präzise Termine mit Freunden und/oder bekannten vereinbaren. Vorschläge machen, abstimmen lassen und Fertig! Das alles ohne sich zwingend registrieren zu müssen, und alle eingetragenen Daten können problemlos gelöscht werden. Google, deren zahllosen Dienste und dessen „Datenschutz“-Bestimmungen hingegen boykottiere ich komplett.

1

[Windows 7] Minianwendungen / Gadgets

Wie bereits in Vista sind in Windows 7 sogenannte Desktop Gadgets integriert. Bei Vista wurden diese, da man sie nur am seitlichen Desktop anordnen konnte, unter dem Begriff [Mein Desktop mit installierten Widgets] Sidebar geführt. Da diese Beschränkung bei Windows 7 aufgehoben wurde und die Gagdets somit frei auf dem Desktop platziert werden können, hat man dem Ganzen auch einen anderen Namen gegeben – nämlich einfach Minianwendungen. Ob sich dabei nun um nützliche Tools oder um Spielkram handelt, welcher Resourcen verschwendet wird hier nicht erörtert, da dieses jeder für sich selbst entscheiden soll. Wer letzteres denkt kann die nächsten Absätze getrost überspringen (da sich diese den meiner Meinung nach empfehlenswerten Gadgets widmen) und zum Ende des Artikels springen, da dort gezeigt wird, wie man die Minianwendungen (und den dazugehörigen Dienst) komplett vom System entfernt.