Brunsbüttel-Besuch und weiter zum Elbdeich 2


Route 015 (Quelle: OpenRouteService.org)WoMo-Logbuch Eintrag 015

Datum: 20.05.2016 – 22.05.2016

Orte: Brunsbüttel, Brokdorf

Zurückgelegte Strecke: 221 km

Bei diesem Wochenende handelte es sich seit langem leider mal wieder um ein ganz normales Wochenende ohne zusätzlich angrenzendem Feiertag oder gar einer Möglichkeit für einen Brückentag. Nichts desto trotz wollten wir das Maximum an Erholung aus den wenigen Tagen ziehen, weshalb wir am Abend des letzten Arbeitstages (somit also Freitagabend) ins Wochenende aufgebrochen sind. Wir hatten mit meiner Omi bereits vor einigen Wochen besprochen, dass wir bei ihr zu Besuch vorbeikommen würden. Daher hatten wir nach einem Stellplatz in der Nähe von Brunsbüttel ausschau gehalten und tatsächlich auch einen direkt in der Stadt ausfindig machen können. Der Stellplatz hatte zwar keine Stromanschlussmöglichkeit, aber auf den sind wir auch nicht zwingend angewiesen. Außer um die wunderschön langen Haare meiner Frau zu fönen, besitzen wir keinen großen Stromabnehmer, so dass die 75 Ah-Batterie für ein Wochenende eigentlich genügt. Als wir zur nicht allzu späten Stunde am SP Freizeitbad LUV, Brunsbüttel angekommen sind, war ich nicht sonderlich begeistert, da es sich dabei eigentlich nur um eine größere Parkplatzfläche mit einer in der Nähe befindlichen Ver- und Entsorgungseinrichtung handelt. Aber mehr darf man für die drei Euro wohl auch nicht verlangen. Trotz leichter Schräglage, haben wir noch nicht einmal die Heckstützen ausgefahren, denn lange verbleiben wollten wir dort sowieso nicht und da wir beide ziemlich müde waren, neigte sich der Abend nach der Ankunft auch schnell seinem Ende entgegen.

Am nächsten Morgen haben wir erst einmal richtig lange geschlafen, danach ausgiebig gefrühstückt und zu guter letzt uns frisch und zur Abfahrt bereit gemacht. Denn um 11:00 Uhr wollten wir uns dann „schon“ mit meiner Mutti bei meiner Omi treffen. Okay, es war dann doch erst 11:30 Uhr – aber wer schaut am Wochenende schon ständig auf die Uhr. Nachdem wir den neuesten Klatsch und Tratsch ausgetauscht hatten, gab es eine kleine Einführung in das Wohnmobil und dann sind wir in die Innenstadt gefahren. Zum Minigolf – nein, das war noch geschlossen, deshalb dann doch erst Essen beim Italiener – nein, der macht Samstag erst um 17:30 Uhr auf… Also doch zum alt bekannten Chinesen und das Buffet plündern. Im Anschluss sind wir dann zum mittlerweile geöffneten Minigolf spaziert und haben da unsere 18 Loch absolviert. Wer hatte das Spiel noch einmal gewonnen?! Achja – ich. Nach der standesgemäßen Siegerehrung (die steht eigentlich noch aus!) sind wir allesamt noch zum Kaffekränzchen wieder zu meiner Omi gefahren und gegen 18.30 Uhr von dort dann wieder los. Meine Mutter nach Hause und wir weiter die Elbe entlang zu unserem nächsten Stellplatz.

Der SP Am Elbdeich, Brokdorf-Elbe (ja, das Brokdorf mit dem Atomkraftwerk von E.On), liegt direkt hinter dem Deich an der Elbe. Für 10 Euro pro Nacht sind zumindest meine Erwartungen an den Stellplatz sehr hoch, aber dem wird der Platz an sich nicht wirklich gerecht. Allerdings ist es wie bei jeder Immobilie: Der Wert wird über die Lage, die Lage und nochmals die Lage bestimmt. Und dabei schneidet dieser Wohnmobil-Stellplatz wirklich sehr gut ab. Auch das eher verschlafene oder ruhig wirkende Brokdorf hat mit seinem Freibad etc. für die Größe so einiges zu bieten. Vom Stellplatz aus kann man zu Fuß den Ort erkunden, mit dem Fahrrad entlang der Elbe auf und ab fahren sowie die unzähligen Schafe auf dem Deich fotografieren oder versuchen diese zu streicheln. Einige der kleinen süßen Schäfchen sind extrem zutraulich. Auch wenn ich es eigentlich ungern sage, muss ich es dennoch eingestehen: Der Stellplatz ist seinen Preis wert – auch wenn man nur auf Pflasterstein übernachtet, bei dem eigentlich nicht so wirklich tolles Campinggefühl aufkommt, so sorgt Brokdorf aber für ausreichend Erholung auf Kurzurlaubs-Niveau.

Und wie immer zum Schluss folgt hier eine Galerie mit weiteren interessanten Bildern zu diesem WoMo-Logbuch Eintrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Brunsbüttel-Besuch und weiter zum Elbdeich

  • Inge / Dieter Kreykenbohm

    Das war ja wieder eine gute Tour und am Sonntag war das Wetter mit den Schäfchen ja noch besser. Auch wieder schöne Fotos.